Veröffentlichung: Luftschlossfundament

Hallo ihr lieben, 

endlich ist es so weit. Die Anthologie „Lusftschlossfundament“, an der meine Schreibgruppe die letzten Monate geschrieben hat, ist erhältlich.

Sie erscheint im Drosselfink Verlag, dessen Bücher von der Verlegerin selbst gestaltet und von Hand gebunden werden. Das Büchlein ist also eine echte, liebevoll gestaltete Besonderheit.

Derzeit ist es erhältlich auf ebay: https://www.ebay.de/itm/Buch-Luftschlossfundament-Kurzgeschichten-6-verschiedene-Autoren-Handarbeit/192759231110

Da jedes einzelne Buch von Hand gebunden wird, kann es sein, dass die Lieferung zwischenzeitlich ein wenig dauert. Je nachdem, wie groß die Nachfrage gerade ist.

Cover <3
… von Hand gebunden …

Das Thema „Luftschlossfundament“ haben wir gemeinsam festgelegt und uns dann ans Schreiben gemacht. Das schöne ist, dass es wirklich viel Interpretationsspielraum lässt. So haben wir in unserem Buch Luftschlossarchitekten, magische Bücher, Luftschlösser in Form von Lügengebäuden und vieles, vieles mehr. 


Worauf bauen Sie ihr Luftschloss auf?
Auf unbewussten Hoffnungen und Wolken? Auf geschickten Lügen und gestorbenen Träumen? Oder auf soliden Erfahrungen?

Was ist das überhaupt ein Luftschloss? 
Ein unerreichbares Ziel? Eine Vision, ein Gedanke, ein Traum? Ein digitales Objekt in der Virtual Reality oder doch eher ein mystisches Traumschloss?

Sechs Autoren und Autorinnen, sechs Antworten:
Jede der Kurzgeschichten macht sich auf ganz eigene Weise auf die Suche nach dem Luftschlossfundament: Fantastisch, mystisch, futuristisch, in fernen Welten oder im eigenen Unterbewusstsein.

Enthaltenen Kurzgeschichten:

  • Der Traum der Muse von Francesca Caratti
  • Hafenlichter von Sarah Filkorn
  • Mystische Architektur von Topaz Hauyn
  • Erinnerung von Sabi Lianne
  • Lunus von Zora Marĉinko
  • Wunschdenken von Arne Recknagel

In meiner eigenen Geschichte „Erinnerung“ geht es um eine fantastische Reise ins Unbewusste, um ein traumatisches Ereignis zu bergen. Mehr will ich hier noch garnicht verraten.

Wie ich zu meiner Geschichte gekommen bin …

Nach meinem ersten Brainstorming war mir ziemlich schnell klar, dass ich gerne irgendwas mit „Unterbewusstsein“ machen will … das Unterbewusstsein als Fundament für die Persönlichkeit, für Kreativität, das aber auch wandelbar ist, umgebaut werden kann. Der Schritt weg von Kreativität zu einem traumatischen Ereignis kam dann, als ich gemeinsam mit einer meiner Schreibkolleginnen die Persönlichkeit meiner Protaginistin mit Tarotkarten gelegt habe. Die Idee hat mich nichtmehr losgelassen und gleichzeitig war es der Text, mit dem ich bisher am meisten zu kämpfen hatte. Der Text sollte fantastisch sein, unterhaltsam, auch lustig, aber gleichzeitig das eigentliche Thema „Trauma“ ernst nehmen – ohne allzu bedrückend zu werden. Noch nie habe ich so viele Versionen einer Geschichte geschrieben. Mit dem Endergebnis bin ich, dank der vielen tollen Rückmeldungen, dafür nun unglaublich zufrieden.

Vor jeder Geschichte gibt es ein individuell getaltetes Zwischenblatt 🙂

Ich wünsche euch viel Spaß mit dem Büchlein 🙂

Alles liebe, 
Sabi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.